Kommissionsvertrag

Bei einem Kommissionsvertrag handelt es sich um ein rechtlich bindendes Übereinkommen zwischen einem Kommittenten und einem Kommissionär, in dem der gewerbsmäßige Kauf oder Verkauf von Waren oder Wertpapieren durch den Kommissionär für den Kommittenten geregelt ist. Der Kommissionär handelt in eigenem Namen auf Rechnung des Kommittenten und erhält dafür meist eine zuvor vereinbarte Provision. In der Musikbranche kommt es bspw. beim Vertrieb physischer Tonträger zu einem Kommissionvertrag zwischen dem Vertreibenden als Kommittenten, z.B. einem Label, und dem Vertriebsunternehmen als Kommissionär.