Künstlersozialversicherung

Die Künstlersozialversicherung (KSV) bzw. das Künstlersozialversicherungsgesetz (KGSV) ermöglichen selbstständigen, hauptberuflichen Künstlern und Publizisten – die auf eigene Rechnung und ohne regelmäßiges Einkommen arbeiten – den Zugang zum gesetzlichen Sozialversicherungssystem in Deutschland, also der Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung. Freiberufler zahlen einen monatlichen Betrag, der auf Grundlage des Jahreseinkommens festgesetzt wird. Dieser Betrag wird dann um denselben aufgestockt, zu einem Teil vom Staat finanziert und zum anderen von Unternehmen, die diese Künstler und Publizisten engagieren. Sie müssen Abgaben auf das Honorar leisten, die in die Künstlersozialkasse (KSK) eingehen. Über die KSV wird derjenige automatisch versichert, der gewisse Voraussetzungen erfüllt.