Masterrecht

Als Masterrecht wird das Bündel der Leistungsschutzrechte an einem konkreten Tonträger bezeichnet. Diese treten die ausübenden Künstler meist an den Tonträgerhersteller ab. Möchte man also einen Tonträger verwenden, muss man sich die entsprechenden Nutzungsrechte vom Tonträgerhersteller und – wenn dieser keine exklusiven Nutzungsrechte am urheberrechtlich geschützten Material besitzt – zusätzlich von den Urhebern, also Textdichter und Komponist, einräumen lassen. Der ausübende Künstler hat dabei nach § 79a UrhG einen Vergütungsanspruch gegenüber dem Tonträgerhersteller, wenn er ihm die Rechte an seiner Darbietung abgetreten hat.