Ausschließlichkeitsrecht

Ausschließlichkeitsrechte sind vor allem beim Rechtsschutz von immateriellen Gütern gebräuchlich, z.B. beim Urheber- oder Patentrecht. Es verleiht dem Inhaber zum einen ein positives Nutzungsrecht, d.h. das alleinige Recht zur Nutzung des Schutzgegenstandes, und zum anderen ein negatives Verbotsrecht, das ihn berechtigt, einem anderen die Nutzung des Schutzgegenstands zu verbieten.