starrer Melodieschutz

Der starre Melodieschutz nach § 24 Abs. 2 UhrG besagt, dass die Übernahme und Verwendung von urheberrechtlich geschützten Melodien ohne vorherige Lizenzierungen nicht erlaubt sind, auch dann nicht, wenn dabei eine selbstständige Neuschöpfung entsteht.