Wahrnehmungszwang

Der Wahrnehmungszwang besagt, dass Verwertungsgesellschaften die Pflicht haben, alle interessierten Urheber als Mitglieder zu akzeptieren und die Nutzungsrechte ihrer Werke zu angemessenen Konditionen wahrzunehmen bzw. zu verwalten, es sei denn es sprechen objektive GrĂ¼nde, z.B. Gesetzesverletzungen, dagegen.