Kohlemikrofon

Beim Kohlemikrofon handelt es sich um einen Mikrofontyp, der heute nur noch selten verwendet wird. In seinem Inneren befinden sich eine Membran und Teilchen, die aus Kohlestoffpartikeln, Kohlegranulat oder Kohlegrieß bestehen können und zwischen zwei elektrischen Kontakten gelagert werden. Wenn die Membran durch die über die akustischen Signale ankommenden Schallwellen in Schwingungen versetzt wird, drückt sie dabei je nach Stärke der Schallwellen die Kohleteilchen unterschiedlich stark zusammen und verändert dadurch laufend den elektrischen Widerstand. Fügt man das Mikrofon einem elektrischen Stromkreis zu, kann es eine Veränderung der Stromstärke bewirken und elektrische Signale erzeugen.