Rom-Abkommen

Das Rom-Abkommen wurde als erster internationale Vertrag über Leistungsschutzrechte am 26. Oktober 1961 aufgestellt und enthält Standards für internationale Mindestrechte der ausübenden Künstler, Tonträgerhersteller und Sendeunternehmen.